Ali Mitgutsch

Ali Mitgutsch wird 1935 als jüngstes von vier Geschwistern in München geboren. Mit Beginn der Bombennächte geht die Familie zunächst zu Verwandten und wird später auf staatliche Weisung in ein Dorf ins Allgäu evakuiert. Ali Mitgutsch geht dort zur Schule. Zurück in München beginnt er eine Lithographenlehre, bricht diese nach drei Monaten ab, um graphischer Zeichner zu werden. Nach dem Abschluss mit ‚sehr gut’ folgt das Studium an der graphischen Akademie in München.

Sodann packt Ali Mitgutsch das Fernweh. Es folgen Reisen in zahlreiche Länder wie Lappland, Marokko, Mexiko, Indien, Japan, USA. Mit seinem ersten Buch ‚Pepes Hut’ erhält Ali Mitgutsch einen Platz auf der Auswahlliste des Deutschen Jugendbuchpreises. 1969 erhält er den Deutschen Jugendbuchpreis für das Bilderbuch ’Rundherum in meiner Stadt’, es folgen der Hans-Christian-Andersen-Preis, weitere Preise und Auszeichnungen, wie zuletzt der ‚Schwabinger Kunstpreis’.

Ali Mitgutsch gestaltet etwa 40 Schulbücher sowie über 70 Kinderbücher und Leporellos, die in 19 Sprachen übersetzt werden. Er wird besonders bekannt durch seine Wimmelbilderbücher für Kinder, die auf jeder (Doppel-)Seite viele kleine Alltagsszenen in einem großen Bild vereinen. Mitgutsch selbst nennt sie nicht Wimmelbilder, sondern ‚sich selbst erzählende Bilderbücher’.

Weitere Information zum Künstler finden Sie hier: Künstlerbeschreibung Ali Mitgutsch

Es werden 1–52 von 58 Ergebnissen angezeigt